Faszientherapie nach Ida Rolf

Bei der Faszientherapie – Rolfing – handelt es sich um eine spezielle manuelle Behandlungsmethode, die Bindegewebsmassage mit Körperarbeit verbindet.

Ida Rolf erfand diese teils sehr schmerzhafte Methode, bei der es um das Erreichen der lotrechten Körperhaltung geht. Schmerzen und Beschwerden beruhen auf negativer Körperstatik. Die Statik wird laut Ida Rolf eher durch das Bindegewebe und Faszien – Bindegewebshäute -, weniger durch Muskeln beeinflusst. Bei der Behandlung werden Verklebungen gelöst, die Statik verändert und ökonomischere Bewegungsabläufe erzielt. Die Behandlung setzt sich aus 10 Sitzungen à 1 – 1,5 Stunden zusammen.

Weitere Informationen finden Sie auf Ida Rolf – Wikipedia

In Deutschland hat Dr. Robert Schleip, Direktor des Fascia Research Project an der Universität Ulm, die Arbeit an und mit den Faszien vorangetrieben.

Durch ungünstige Dauer- und Zwangshaltungen und Bewegungsmangel verändert sich die Gewebestruktur der Faszien derart, dass Schmerzen entstehen und erhalten bleiben. Die Behandlung der verklebten Faszien bewirkt eine Neuausrichtung und Regeneration des Gewebes und führt somit zu mehr Beweglichkeit und Schmerzfreiheit.

zurück